Lenkgetriebearten

Lenkgetriebe ist nicht gleich Lenkgetriebe. Allerdings haben alle Lenkgetriebe die gleiche Aufgabe und Funktion. Es übermittelt die Bewegung am Lenkrad, welche Sie vollziehen auf die Räder Ihres Fahrzeugs um Einfluss auf die Fahrtrichtung zu nehmen. Ein einfaches Beispiel ist, Sie möchten nach Links fahren und drehen somit das Lenkrad auch nach Links. Diese Richtung wird über die Lenksäule an das Lenkgetriebe und von hier an die Räder weitergegeben Folgend schlagen die Räder nach Links ein und sobald Sie Gas geben, fahren Sie nach Links.

Die Genauigkeit einer Lenkung hängt oft mit der Qualität dessen zusammen. Es ist ein sicherheitsrelevantes Bauteil in Ihrem Fahrzeug und muss daher präzise arbeiten.

    Es gibt insgesamt 4 unterschiedliche Lenkgetriebearten.
  • Spindellenkungen ( ältere Fahrzeuge)
  • Schneckenlenkung
  • Zahnstangenlenkgetriebe
  • Kugelumlauf-Lenkung
    Die Zahnstangenlenkgetrieben werden in 3 unterschiedliche Arbeitsweisen aufgeteilt.
  • Manuelle / mechanische Lenkungen
  • hydraulische Lenkungen
  • elektrische Lenkungen.

Die Arbeitsweisen der Lenkungen sind unterschiedlich.

Eine Spindellenkung überträgt die Lenkradbewegung über eine lange mit Außengewinde versehene Spindel.

Hingegen eine Schneckenlenkung gibt durch Gewindeschnecken, die Drehbewegung vom Lenkrad weiter an die Räder.

In den aktuelleren Fahrzeugen werden die Zahnstangenlenkgetriebe verwendet.Es existieren nur zwei bewegliche Bauteile, die Zahnstange welche sich auf die Räder auswirkt und das Zahnrad (Lenkritzel), dass direkt von der Lenksäule bewegt wird. Sie gilt als eine der präzisesten Lenkungen. Ihr Eigenschaften als verschleißarm und strapazierfähig, gelten für eine lange Lebensdauer. Bedauerlicherweise sind die Manschetten eine Unberechenbarkeit bei dieser Lenkung. Durch einen Defekt an dieser Stellen kann Wasser und Schmutz in das Lenkgetriebe eindringen und das Servoöl kann aus der Lenkung entweichen. Ab diesem Moment kann es zu Problemen beim Lenken führen.
Anders ist es bei einer Kugelumlauflenkung. Hier verlaufen Stahlkugeln durch eine Spindel und bewegen so eine spezielle Spindelmutter des Lenkgetriebes. Spindel und Mutter haben hier einen Abstand mit kreisförmigem Querschnitt, die dafür sorgen, dass Mutter und Spindel so gu wie spielfrei miteinander in Kontakt stehen. Hier entsteht eine sehr geringe Rollreibung, welche an die Räder des Fahrzeugs weitergegeben wird.